• +0650 400 33 04
  • wasserschiclub@gmail.com

Slalom

Slalom

Der Slalom ist jene Disziplin mit der jeder Anfänger zu fahren beginnt. Der Anfänger beginnt auf zwei Schiern und wechselt dann bei fortgeschrittenem Können auf einen Schi. Beim sportlichen Wettkampf fährt man durch einen sogenannten Bojen-Parcours. Es handelt sich hierbei um einen Kurs von 6 versetzten Bojen die der Läufer umfahren muss. Um den Parcours korrekt zu passieren, muss man zuerst das Einfahrtsgate durchfahren anschließend alle sechs Bojen umfahren und abschließend das Ausfahrtsgate durchfahren. Die Bojen haben von der Bootsachse 11,5 Meter Abstand. Das Boot fährt, während der Läufer um die sechs versetzten Bojen passiert, gerade durch den Bootskurs. Die Anfangsgeschwindigkeit bestimmt jeder Läufer selbst. Die geringste Bootsgeschwindigkeit beträgt dabei 37km/h . Die Geschwindigkeit wird nach jedem Durchfahren des Kurses in Dreierschritten erhöht. Bei den Frauen bis zu maximal 55 km/h und den Herren bis zu 58km/h. Dann wird das Seil, das im Normalfall 18,25 m lang ist, verkürzt. Dies erfolgt stufenweise von 18,25 m auf 16,25 m dann auf 14,25 m, 13.25 m, 12.25 m, 11.25 m, 10.25 m, 9.75 m, 9.25 m. Ab der Seillänge von 11,25 m ist der Abstand zwischen Läufer und Boot bereits geringer als der Abstand zwischen Boje und Boot. Dabei bedarf es schon artistischen Könnens, die Bojen korrekt zu passieren. Wenn man von einer Boje zur anderen zieht, erreicht man Spitzengeschwindigkeiten bis zu 100km/h. Der Läufer der mit dem kürzesten Seil die meisten Bojen umfährt ist der Gewinner des Wettbewerbes. Der Weltrekord liegt bei den Herren derzeit bei einer Boje am 9,25 m-Seil und bei den Damen bei einer Boje am 10,25 m-Seil. Beim Slalom trägt man über den Anzug eine Schwimmwestedie als Sicherheit bei Stürzen dienen soll. Wenn man öfters fährt, sollte man spezielle Wasserschihandschuhe verwenden, die das Entstehen von Blasen auf den Händen vermeiden sollen.