• +0650 400 33 04
  • wasserschiclub@gmail.com

Resümee der Saison 2017

Resümee der Saison 2017

Die Saison 2017 brachte trotz weniger aktiver Wettkampfläufer sensationelle Resultate für den
WSCO.
Beim wichtigsten nationalen Nachwuchsbewerb, der Austrian Youth Trophy, konnten
unsere Läufer folgende Erfolge erringen:

Slalom Trick Jump Kombination
Klasse U10:
Julia Fritz 5. Platz – – 5. Platz
Moritz Pirker 2. Platz 2. Platz – 3. Platz
Peter Steiner 3. Platz 1. Platz – 2. Platz
Klasse U14
Lili Steiner 1. Platz 2. Platz – 4. Platz
Paul Pleschberger 12. Platz – – 12. Platz
Klasse U17
Nico Noisternig 6. Platz – – –
Sandro Noisternig 2. Platz 3. Platz 3. Platz 2. Platz

Die österreichischen Meisterschaften in den Jugendklassen in Steyregg hatten wir zwar
nur drei Läufer am Start, diese bescherten unserem Club aber gleich drei
österreichische Meister- und drei Vizemeistertitel:
Slalom Trick Jump Kombination
Klasse U10:
Moritz Pirker 4. Platz 2. Platz – 2. Platz
Peter Steiner 2. Platz 1. Platz – 1. Platz
Klasse U14
Lili Steiner 1. Platz 2. Platz – 4. Platz

Bei Staatsmeisterschaften im Wasserski-Leistungszentrum Lendorf konnten die drei
Läufer der allgemeinen Klasse zuschlagen. Unser Aushängeschild Claudio Köstenberger
holte für den WSCO den Staatsmeistertitel im Springen sowie den Vizemeistertitel im
Slalom. Laura Rader wurde Vizestaatsmeisterin im Trick, holte sich den dritten Platz im
Springen sowie den Vizestaatsmeistertitel in der Kombination. Unser bester Trickfahrer
Niki Lajtai musste sich nur ganz knapp in einem Stechen seinem schärfsten
Konkurrenten Carlo Basic aus Pörtschach geschlagen geben und holte sich somit den
Vizestaatsmeistertitel im Trick.

Mit einem großen Aufgebot an Läufern war der WSCO bei den Kärntner
Meisterschaften in Pörtschach am Wörthersee vertreten:
Moritz Pirker (U14), Moritz Satran (U14), Lili (U14), Peter (U14), Gerda (35+) und
Wolfgang Steiner (45+), Nico und Sandro Noisternig (beide U17) und Laura Rader (Allg.
Klasse) holten gemeinsam neun Kärntner Meistertitel (von 19 möglichen). Zwei
Landesmeistertitel in der allgemeinen Klasse durch Laura Rader waren dabei inkludiert.

Als Draufgabe schafften sogar zwei Läufer des WSCO die Qualifikation für die
Jugendeuropameisterschaften in Sesena/Spanien. Lili Steiner ging in der Klasse U14 an
den Start und Niki Lajtai in der Klasse U21. Beide blieben leider unter ihren
Erwartungen, konnten jedoch wertvolle Erfahrungen für die Zukunft sammeln.

Das Resümee der Saison 2017 ist also: Jugendarbeit macht sich bezahlt, der Kader wird
erweitert und solange es so zielstrebige, ehrgeizige und begeisterte Kinder und Jugendliche
gibt, müssen wir uns keine Sorgen um die Zukunft unseres Sports machen!

Ch

Schreibe eine Antwort